Unter Investor Relations werden in der Geschäftswelt üblicherweise die Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Anlegern verstanden. Dies betrifft neben der unmittelbaren Kommunikation mit den Investoren auch die Öffentlichkeitsarbeit über Finanzmedien und Kontakte zu Analysten. Das Themengebiet ist insbesondere für börsennotierte Aktiengesellschaften von Bedeutung. Hier sorgen umfangreiche Gesetze und Regelwerke für Transparenz. Ein klassisches Beispiel dafür ist die so genannte Ad hoc-Publizität nach dem Wertpapierhandelsgesetz.


Viele Fragestellungen im Bereich Investor Relations haben einen Bezug zur Presse- und Medienarbeit (siehe auch Medien und Recht). Gute Finanzmarktkommunikation zeichnet sich besonders dadurch aus, dass – neben der Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen – vor allem eine klar nachvollziehbare Linie für Anleger und Kapitalmärkte erkennbar ist. 

Gunnar Elstner

Rechtsanwalt