Gunnar Elstner

Rechtsanwalt

Kündigung


Bereits vor Ausspruch einer Kündigung gilt es, zahlreiche Sach- und Rechtsfragen zu beachten. Für Arbeitgeber stellen sich bereits hier die Weichen hinsichtlich der Risiken in einem Kündigungsschutzprozess. Eine schlecht vorbereitete und umgesetzte Kündigung führt in der Folge schnell zu Problemen im Prozess und hohen Abfindungskosten. Zudem löst ein über lange Zeit offenes Gerichtsverfahren Planungsunsicherheit aus und erzeugt erheblichen Aufwand in der eigenen Organisation: Fakten müssen über teils lange zurückliegende Zeiträume zusammengetragen, Rückstellungen angepasst und der eingeschlagene Weg gegenüber dem Aufsichtsrat oder den Gesellschaftern gerechtfertigt werden. 


Auch Arbeitnehmer sollten sich schon bei Absehbarkeit einer Kündigung frühzeitig Gedanken über das weitere Vorgehen machen. Nach Zugang einer Kündigung bedarf es vor allem der kurzfristigen Prüfung der Erfolgsaussichten im Klageverfahren und der Festlegung der nächsten Schritte. Für die Anrufung des Arbeitsgerichts ist die dreiwöchige Klagefrist nach § 4 Kündigungsschutzgesetz (KSchG) zu beachten. Wird die Frist versäumt und greifen die eng gesetzten Ausnahmen nach §§ 5 und 6 KSchG nicht, gilt die Kündigung nach § 7 KSchG als rechtswirksam. Arbeitnehmer sollten sich zudem fristgemäß bei der Arbeitsagentur melden, andernfalls drohen Sperrzeiten.


Eine frühzeitige anwaltliche Beratung hilft dabei, Fehler zu vermeiden und sich strategisch zu positionieren. Rechtsanwalt Elstner vertritt Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei Kündigungen und anderen arbeitsrechtlichen Fragestellungen.